Call for Papers

Beitragseinreichung

Bitte reichen Sie Ihre Kurzfassung (max. 2.100 Zeichen inkl. Leerzeichen, keine Anhänge und Grafiken) bis spätestens 15. September 2018 per E-Mail als Word- oder pdf-Dokument bei der Geschäftsstelle des ITVA (info@itv-altlasten.de) ein. Nutzen Sie bitte die Formatvorlage, die Sie hier oder unter www.itv-altlasten.de herunterladen können. Beitragsanmeldungen ohne Kurzfassung können nicht berücksichtigt werden.

Erforderliche Angaben:

  • Zuordnung zu einem der ausgeschriebenen Themenschwerpunkte
  • Aussagekräftiger Vortragstitel (Überschrift, ggf. Unterüberschrift) des Beitrags
  • Inhaltsangabe mit den Kernaussagen Ihres Beitrages
  • eine Aussage zur Praxisrelevanz oder zum Innovationsgrad
  • Kontaktdaten (Titel, Vorname, Name(n) der Einreicherin / des Einreichers, Institution, vollständige Korrespondenzadresse, E-Mail, Telefon, Fax. Bei mehreren AutorInnen ist die / der Vortragende zu unterstreichen. Die Kontaktdaten der Co-AutorInnen sind anzugeben. Die Angaben zu den Kontaktdaten werden nicht in die Zeichenanzahl einbezogen.
  • Einwilligung zur Verarbeitung der angegebenen personenbezogenen Daten, insbesondere E-Mail.

Beitragsauswahl

Alle fristgerecht eingereichten Beiträge werden vom Programmkomitee unabhängig begut­achtet und mittels eines Rankings (1-10) bewertet. Beiträge und ihre Inhalte werden vertrau­lich behandelt.

Das Programmkomitee unterbreitet den zuständigen Gremine der Veranstalter innerhalb von 4 Wochen nach Ende der Einreichungsfrist einen begründeten Programmentwurf.

Die Entscheidung über die Berücksichtigung wird den Einreicherinnen und Einreichern bis zum Ende Oktober 2018 per E-Mail mitgeteilt.

Das Altlastensymposium 2019 ist die entscheidende Kommunikationsplattform des Jahres für alle Entscheidungsträger, Fachleute, Sachbearbeiter und Interessierten aus den Berei­chen Flächenrecycling und Altlastenmanagement. Die gemeinsame Tagung von ITVA und GAB führt Eigentümer, Investoren und Projektentwickler, Vertreter aus der wirtschaftli­chen, kommunalen und regionalen Praxis, Sanierungspflichtige sowie Akteure aus Politik, Verwaltung, Wissenschaft und Forschung zusammen. Sie bietet ein bewährtes Forum für einen konstruktiven interdisziplinä­ren Informations- und Erfahrungsaustausch.

Datenschutzhinweis

Die in Ihrer E-Mail und in Ihrem Abstract angegebenen Kontaktdaten werden zwecks Bearbeitung des Beitragsvorschlags und für den Fall von Anschlussfragen bei uns gespeichert. Diese Daten geben wir nicht ohne Ihre Einwilligung weiter. Die Verarbeitung der angegebenen Daten erfolgt somit ausschließlich auf Grundlage Ihrer Einwilligung (Art. 6 Abs. 1 lit. a DS-GVO). Sie können diese Einwilligung jederzeit widerrufen. Dazu reicht eine formlose Mitteilung per E-Mail an uns. Die Rechtmäßigkeit der bis zum Widerruf erfolgten Datenverarbeitungsvorgänge bleibt vom Widerruf unberührt.

Die von Ihnen angegebenen Daten verbleiben bei uns, bis Sie uns zur Löschung auffordern, Ihre Einwilligung zur Speicherung widerrufen oder der Zweck für die Datenspeicherung entfällt (z.B. nach abgeschlossener Bearbeitung Ihrer Anfrage). Zwingende gesetzliche Bestimmungen – insbesondere Aufbewahrungsfristen – bleiben unberührt.

Soweit Sie mit uns per E-Mail korrespondieren wollen, ist Ihnen bewusst, dass E-Mails nur bedingt sicher sind und nur bei Anwendung entsprechender Verschlüsselungsprogramme die Vertraulichkeit der E-Mail und einer von Ihnen gewünschten Antwort sicher gestellt werden kann. Verschlüsselungsprogramme werden nur auf ausdrücklichen Wunsch eingesetzt. Durch die Übersendung von E-Mails an uns bestätigen Sie, dass Sie die Risiken kennen.


Programmkomitee

Dem Programmkomitee für das Altlastensymposium 2019 gehören an:

  • Dr. Michael Altenbockum, Lehrbeauftragter am LuFG Hydrogeologie und LFA der RWTH Aachen; ITVA
  • Claudia Dombrowski, Gesellschaft zur Altlastensanierung in Bayern mbH (GAB), München
  • DI Timo Dörrie, Umweltbundesamt GmbH, Wien; ÖVA
  • Brigitte Friedmann-Schanen, Gesellschaft zur Altlastensanierung in Bayern mbH (GAB), München
  • Dr. Thomas Gerhold, Avocado Rechtsanwälte, Köln; ITVA
  • Dipl.-Geogr. Sabine Gier, Ingenieurtechnischer Verband für Altlastenmanagement und Flächenrecycling e.V. (ITVA), Berlin
  • Dr. Martin Höckenreiner, Gesellschaft zur Altlastensanierung in Bayern mbH (GAB), München
  • Dr. Ernst-Werner Hoffmann, AAV – Verband für Flächenrecycling und Altlastensanierung, Hattingen; ITVA    
  • Michael Kremer, Gesellschaft zur Altlastensanierung in Bayern mbH (GAB), München
  • Harald Kugler, Gesellschaft zur Altlastensanierung in Bayern mbH (GAB), München
  • Dr. Dorit Kuhnt, Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung des Landes Schleswig-Holstein, Kiel; ITVA
  • Dr. Thomas Reichenauer, AIT – Austrian Institute of Technology GmbH, Wien; ÖVA
  • Dipl.-Ing. Jörg Weindl, BFM Umwelt GmbH, München; ITVA